Alexander Heumann, der letzte Universalgelehrte

Hinterlasse einen Kommentar

Dezember 10, 2014 von JoS

Die Welt verstehen in 10 Minuten? Das ist nicht so schwer, wie man glauben mag. Zumindest, wenn das Weltbild hinreichend beschränkt ist. AfD-Politiker, HoGeSa-, PEGIDA- und DÜGIDA-Aktivist Alexander Heumann schafft das. Nun, seine Zeitrechnung beginnt auch erst 1990, abgesehen von einem kleinen Ausflug in die prähistorischen 1960er Jahre, aber das ist nicht so schlimm. In seinem Redebeitrag auf der DÜGIDA-Auftaktveranstaltung, gehalten im besten Büttenstil, erklärte Heumann denn auch, warum das Abendland zu Grunde gehe.

Erst die 68er, dann der Radikalfeminismus und seit der Wende dann auch noch der Euro – gut, die 20 Jahre dazwischen waren politisch nun wirklich langweilig. Ein paar Brandanschläge, Aussetzung des Asylrechts, CDU-Spendenaffäre – alles nicht so wichtig, weil anständig abendländisch. Doch was Heumann in besonderer Weise ausmacht ist seine universale Gelehrtheit. Der Feminismus hat die Familie kaputtgemacht, nur der Islam kennt den Zwang.

Ein besonderes Lob gebührt Heumann auch dafür, dass er Obdachlosigkeit und Zuwanderung endlich sinnvoll zusammenbringt. Bisher kennt die Wissenschaft viele Gründe für Obdachlosigkeit. In der Heumannschen Welt sind praktischer Weise die Ausländer Schuld. Also, nicht alle natürlich, nur die bösen, die Wirtschaftsflühtlinge. Und natürlich die Muslime, also nicht alle, die assimilierten sind ok. Auch so eine abendländische Geschichte mit der Assimiliation.

Und Bildungspolitik. Ganz wichtig! Schwul werden die Kinder jetzt nicht mehr gemacht, aber „frühsexualisiert“. Unter dem Motto ‚Porno statt Adorno‘ wird nun in den Schulen gelehrt. Ja, recht gehört, während Du und ich in der achten Klasse noch brav die Minima Moralia gelesen haben, gibt es jetzt Sexspielzeug und Analpraktiken. Das verhindert natürlich auch die Freude an der ersten Geschlechtskrankheit. Hier wird den Jugendlichen unbedingt ein Stück ihrer Entwicklung genommen.

War sonst noch was? Achja, Publikumsreaktion. Das Volk, welches sich beständig selbst versicherte, verteilte seinen Applaus etwas ungleichmäßig. Für Deutschland? Jubel! Gegen Islamisierung? Jubel! Nicht jeder Moslem ist schlimm? Verhaltenes Klatschen weniger Personen. Dafür Besserungswünsche an die Antifa.

Ich halte es durchaus für richtig, sich mit reaktionären Bewegungen auseinanderzusetzen. Aber wenn diese sich wie ein Karnevalsverein aufführen, so wird das wirklich schwierig. Düsseldorf, Helau!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: